Kundgebung am 27.10. gegen rechtspopulistische Stimmungsmache in der BVV

Geschlossen gegen Rassismus und Ausgrenzung!

Am 27. Oktober 2016 konstituiert sich die Lichtenberger Bezirksverordnetenversammlung.  In dieser wird auch die Alternative für Deutschland (AfD) mit 12 Verordneten vertreten sein. Zudem wird die AfD im Bezirksamt einen Bezirksstadtratsposten besetzen. Sie wird somit in den nächsten fünf Jahren im Bezirk mitregieren.

Die AfD verkennt mit ihrer Vorstellung eines anti-emanzipatorischen, abgeschotteten, vermeintlich „völkischen“ Deutschlands die Lebensrealität vieler Menschen: Migration gab es schon immer und wird es immer geben. Unterschiedlichste Familienmodelle bieten Geborgenheit für viele Kinder. Kämpfe um Rechte von Frauen, Schwulen, Lesben, Transpersonen, Migrant_innen, People of Colour etc.  tragen zur Demokratisierung der Gesellschaft bei.  Dahinter wollen wir nicht zurück.

Seit acht Jahren engagieren wir uns deshalb gemeinsam mit vielen Akteuren für „Bunten Wind in Lichtenberg – lautstark gegen Nazis und Rassisten“ – für einen weltoffenen, demokratischen und modernen Bezirk. Und das werden wir auch weiterhin tun, denn gelebte Vielfalt liegt uns am Herzen. Wir fordern die Verordneten der demokratischen Parteien auf, geschlossen gegen rassistische Stimmungsmache in der BVV zu intervenieren. 19,2% ist keine Mehrheit!

Seid dabei und kommt alle zur Kundgebung des Lichtenberger Bündnisses am 27. Oktober um 16 Uhr vor den Gemeindesaal Schottstrasse!

(Schottstrasse 6, 10365 Berlin, 5 Minuten vom U-Bahnhof Magdalenenstrasse).

Die konstituierende BVV-Sitzung beginnt um 17 Uhr.

Advertisements