Schultüten für geflüchtete Kinder und Jugendliche

Packen Sie eine bunte Schultüte für geflüchtete Kinder und Jugendliche in Lichtenberg.

tueteViele Mädchen und Jungen sind in der letzten Zeit auf der Suche nach einem sicheren zu Hause nach Lichtenberg gekommen. Mit und ohne ihre Familien sind sie vor Not, Krieg, Perspektivlosigkeit oder Gewalt geflohen. Flucht bedeutet, dass man sein zu Hause auf gibt und sich auf einen langen Weg macht für ein besseres Leben – viel lässt man zurück.
Das Lichtenberger Bündnis für Demokratie und Toleranz möchte den vielen geflüchteten Kindern und Jugendlichen zum Schulanfang eine Freude machen und ruft zu der Aktion „Bunte Schultüten für geflüchtete Kinder und Jugendliche“ auf.
Machen Sie mit und packen Sie eine Schultüte für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren, die im September in der Alexander-Puschkin-Schule eingeschult werden!
Die Schultüten können bei der Koordinierungsstelle Lichtenberg (2. Stock) in der KULTschule, Sewanstraße 43, 10319 Berlin bis zum 4. September abgeben werden. Oderim  Kieztreff UNDINE in der Hagenstraße 57, 10365 Berlin. Montags bis Donnerstags zwischen 10 und 18 Uhr sowie Freitags zwischen 10 und 16 Uhr. Continue reading

23.7. Spaziergang zum Markieren von Tatorten rassistischer Übergriffe und Demonstration

11745533_591181797689998_8385033636280527686_nAm vergangenen Sonntag, dem 19. Juli, ereignete sich erneut ein rassistisch motivierter Angriff auf eine Person nicht-deutscher Herkunft. Eine Frau aus Polen wurde in der Nähe der Tram-Station Feldtmannstraße rassistisch beleidigt, bespuckt und getreten. Einem ihr zur Hilfe eilender Mann wurde ins Gesicht geschlagen.
Dieser Vorfall ist der dritte binnen zwei Monaten entlang der Tram-Linie M4 zwischen Buschallee und Hohenschönhausen. Continue reading

Willkommensfest im Kiezgarten Heinrichstraße

Am 29. Mai 2015 kamen über 40 kleine und große geflüchtete Menschen, aus der Unterkunft Bornitzstraße, in den Kiezgarten. Der Grill stand schon bereit und ein großer Salat wurde gemeinsam mit Familien aus dem Weitlingkiez zubereiten. Innerhalb von Minuten war der Holzkohlegrill mit   Hähnchenfleis15-05-29_Fest Kiezgartench eingedeckt. Zu Feier des European Neighbours’ Day 2015 – den „Europäischer Nachbarschaftstag“ – hatte die Willkomensinitiative Lichtenberg das Fest organisiert. Es gab Kinderschminken, Stockbrot backen über’m Feuer, Limonade für alle, Trampolin hüpfen und vieles mehr. Im laufe des Festes besuchte auch die Schirmherrin und Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro das Fest und ging offen in die Gespräche mit den Besucher_innen. Auch die Bezirksstadträtin für Jugend un Gesundheit Frau Dr. Sandra Obermeyer und einige BVV-Vertreter_innen besuchten das Nachbarschaftsfest. Der Kiezgarten war an diesem Tag getaucht in mehrsprachige Gespräche, durchmischt mit Kinderlachen und Geschirrgeklapper.

Jugendzimmer in der Herzbergstraße eröffnet

Gestern wurde in der Unterkunft für Geflüchtete in der Herzbergstraße das Jugendzimmer mit einem kleinen Fest aufenthaltsraum_herzbergstreröffnet.

Die Jugendlichen hatten den Raum in den letzten Wochen gemeinsam mit Studierenden der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Karlshorst gestaltet. Die Wände wurden mit Wandbildern verschönert und eine Sofaecke gebaut. Es gibt Bücher, eine Musikanlage, Spiele und einen Kicker.

PM: „Rassismus ist keine Antwort auf soziale oder andere Probleme“ – Lichtenberger Bündnis kritisiert Verstrickung der AfD Lichtenberg mit Bärgida

sagneinIn den letzten Wochen ist durch Presseartikel und die Recherchen des apabiz e.V. bekannt geworden, dass ein Vorstandsmitglied des AfD-Kreisverbandes Lichtenberg regelmäßig als Redner bei den rassistischen Bärgida- Aufmärschen in Berlin mitmischt, die laut Berliner Verfassungsschutz von „Rechtsextremisten gesteuert“ werden.
In seiner Sitzung am vergangenen Dienstag hat sich das Lichtenberger Bündnis für Demokratie und Toleranz über die Inhalte und Strukturen der AfD informiert und sich über Umgangsmöglichkeiten verständigt.
Mit Besorgnis reagierten die Bündnismitglieder darauf, dass der AfD-Landesverband offenbar nicht bereit ist, den Funktionär Heribert Eisenhardt wegen seines Mitwirkens bei den Bärgida-Aufmärschen aus der Partei auszuschließen. Das zeige, dass rassistische und ausgrenzende Inhalte scheinbar in der Berliner AfD toleriert werden. Continue reading

Ausstellung “Berliner Tatorte” im Lichtenberger Rathaus

Seit Donnerstag im Lichtenberger Rathaus (Möllendorffstr. 6) zu sehen:
Die Ausstellung Berliner Tatorte – Dokumente rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt zeigt die von Jörg Möller fotografierten Orte dieser Angriffe. Auf den Fotografien sind ganz gewöhnliche Straßen, Plätze oder Bahnhöfe zu sehen, die nichts von der dort erfahrenen Angst und den erlittenen Schmerzen der Opfer erkennen lassen. Die Texte zu den Fotografien sind der berlinweiten Chronik der Opferberatung „ReachOut“ entnommen.

Weitere Infos zu der Ausstellung unter http://www.berlin.de/…/pre…/archiv/20150318.1500.401462.html

tatorte

Lichtenberger Register-Zahlen für 2014 vorgestellt

Licht-BlickeAm Dienstag wurden die Ergebnisse der Berliner Register und von ReachOut für 2014 vorgestellt:

In Lichtenberg wurden insgesamt 105 Vorfälle im Jahr 2014 gezählt. Das ist ein Rückgang um etwa 10 Prozent (2013: 115). In fast allen Bereichen ist ein Rückgang zu verzeichnen. Vor allem bei den Angriffen (2014: 11, 2013: 19) und Bedrohungen (2014: 2, 2013: 4) ist der Rückgang erfreulich. Lediglich die Propaganda-Vorkommnisse sind auf 65 gestiegen (2013: 49). Continue reading

50 Menschen bei der Auftaktkonferenz des neuen Bundesprogramms

Am Montag, dem  16. Februar 2015, fand im Lichtenberger Rathaus die Auftaktkonferenz zum Bundesprogramm “Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit” statt. Auch das Bündnis war unter den knapp 50 Teilnehmenden vertreten.
Nach einer Begrüßung durch die Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro und die Bezirksstadträtin Sandra Obermeyer wurden in Arbeitsgruppen erste Projektideen entwickelt und Themenfelder diskutiert.
Partnerschaft_Konferenz